Norfolk Terrier vom Streberhof, Informationen über die Züchter

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

  

   

 

Seit 20 Jahren leben kleine rote Teufel bei uns - die Norfolk Terrier, und mit ihrem bezaubernden Wesen, ihrer Quirligkeit und Intelligenz haben sie uns völlig für sich gewonnen. Seit über15 Jahren züchten wir diese einzigartigen Hunde; wir legen dabei Wert auf Gesundheit, standardgerechtes Aussehen und gutes Wesen.

 

Wir sind Mitglied im Klub für Terrier e.V., unser Zwinger ist KfT-, VDH- und FCI-geschützt. Wir züchten selbstverständlich nach den Richtlinien des Klub für Terrier und des VDH, unsere Würfe werden von einem KfT-Zuchtwart abgenommen und beurteilt. Unsere Zuchtstätte wird tierärztlich betreut, wenn nötig, suchen wir Spezialisten auf.

 

 

Unsere Würfe werden im Hinblick auf die Zuchttiere sorgfältig geplant; wenn nicht unsere eigenen Rüden als Vatertiere in Betracht kommen, ist uns kein Weg zu einem geeigneten Deckrüden zu weit.

 

Wir legen Wert auf eine erstklassige Welpenaufzucht, sorgen für vielfältige Eindrücke für die Hundebabys und gute Erst-Sozialisation, damit die Kleinen mit besten Voraussetzungen in ihr neues Zuhause gegeben werden können. Bei Abgabe sind die Welpen geimpft und gechipt.

 

 

Mit unseren Zuchthunden besuchen wir Zuchtschauen; einerseits, weil das uns und den Hunden Spaß macht, zum wesentlichen Teil aber, um die Hunde in bezug auf den Standard überprüfen zu lassen, um  Kontakt zu anderen Züchtern zu halten und über allgemeine Entwicklungen in der Norfolk-Zucht informiert zu sein.

 

 

Unsere Zwingerbezeichnung "vom Streberhof" kommt übrigens vom überlieferten Hofnamen unseres Anwesens, eben dem "Streberhof". In früheren Zeiten wurde man in Bayern auf dem Land selten mit dem Nachnamen benannt, eher mit dem Haus- oder Hofnamen.

 

 

Norfolk Terrier wurden ursprünglich von englischen Bauern gehalten, um die Höfe vor Ratten, Mäusen und Kaninchen zu schützen. Dazu wurden kleine, flinke und jagdeifrige Hunde benötigt. Der Norfolk Terrier wurde später auch zum Begleiter berittener Jäger auf der Fuchsjagd.

 

Die Geschichte des kleinen Hundes macht seine Wesensanlagen deutlich: klein genug für die Arbeit im Bau und bei der Jagd auf Kleintiere, aber gesund und ausdauernd genug für eine Fuchsjagd.

 

Ihren Jagdeifer haben die kleinen Terrier heute zu einem guten Teil abgelegt, aber sie sind nach wie vor leistungsbereit, intelligent, lerneifrig, gut zu mehreren zu halten, wenig streitlustig; sie sind fröhlich und lustig, aufmerksam und sehr furchtlos.

 

 

Der Norfolk Terrier wird bis 26 cm hoch. Seine Farben sind rot in allen Schattierungen, weizenfarben oder schwarz mit loh. Sein Haar ist hart, gerade und anliegend, außer für Ausstellungen braucht er kaum getrimmt zu werden (Trimmen bedeutet das Herauszupfen abgestorbener Haare).

 

Den FCI-Rassestandard des Norfolk Terriers finden Sie hier